Windows Live Writer – Fazit

Jetzt setze ich Windows Live Writer schon eine ganz Weile ein und kann mir ein Fazit erlauben.

Mit einer Windows-Applikation bloggen ist ganz nett, auf jeden Fall bequemer als im Webinterface von WordPress. Schön ist auch, dass man viele Blog-Accounts eintragen kann und sich dann das Anmelden bei jedem Service sparen kann.

Punkte, die mir nicht gefallen:

  • Man kann die Blogaccounts nicht exportieren. Wenn man neu installiert, muss man alle Daten erneut eingeben, sehr unbequem.
  • Man kann keine Trackbacks eingeben.
  • Windows Live Writer ist inkompatibel zum Simple Tagging Plugin.
  • Eine Rechtschreibkorrektur (MS Office oder OO) wird nicht unterstützt.

Deshalb werde ich auch in Zukunft meine Beiträge weiter im Textverarbeitungsprogramm schreiben und dann über das WP-Webinterface einstellen. Jemand der gerne „nciht“ oder „laso“ schreibt kann auf einen elektronischen Lektor nur schwer verzichten. 😉

PS: Basti wollte noch Feedback, weil er gerade dabei war, Blogdesk zu testen.

6 Gedanken zu „Windows Live Writer – Fazit

  1. Hallo,
    also ich möchte nicht mehr auf Windows Live Writer verzichten, auch wenn es noch nicht ganz ausgereift ist. Immerhin ist es erst eine Beta Version und dafür nun seit der beta 3 Version auch schon recht stabil.

    Klar hast Du mit Deine aufgezählten Punkten recht, aber ich denke das wird schon noch alles implementiert – nur ein bisschen Geduld 🙂 Siehe dazu auch meinen aktuellen Artikel:
    Windows Live Writer Beta 3 – Erfahrungsbericht #1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*