Rugby WM 2007: Südafrika vs England – Das Finale

In Paris gewann heute Südafrika im Finale der Rugby-WM 2007 gegen England mit 15:6 (9:3) Punkten.

Damit ist Südafrika zum zweiten Mal Weltmeister. Die Engländer, die als Titelverteidiger angetreten waren, konnten sich nicht gegen die favorisierten Springboks durchsetzen.

Weite Teile des Spiels waren geprägt von Kickspiel beider Mannschaften. Südafrika hatte hier Vorteile, sie waren den Engländern in der Gasse zu oft überlegen. Im weiteren Verlauf änderten die Engländer ihre Taktik und versuchten die Abwehr der Südafrikaner über Passspiel und Läufe zu überwinden, was ihnen nicht gelang.

Alle Punkte der Partie wurden durch Straftritte erzielt. Johnny Wilkinson verwandelte zwei für England, Percy Montgomery vier für Südafrika.

Insgesamt war dies sicher nicht das schönste Spiel der Weltmeisterschaft. Die Engländer haben sich gegenüber der Leistung in der Vorrunde enorm gesteigert, am Ende hat es aber doch nicht gereicht. Südafrika ist verdienter Sieger von Partie, Turnier und Titel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*