Muskelkater und Marathontraining

Meine neue Strecke ist ein bisschen hügeliger als die „alte“ Rundstrecke. Das merke ich vor allem am nun häufiger auftretenden Muskelkater.

Ganz lässt sich das wohl nicht vermeiden; besonders wenn man gerade erst wieder begonnen hat. Ich mache zwar Stretching und laufe langsam los aber kann dem Muskelkater trotzdem nichte entkommen.

Positiver Nebeneffekt ist, dass meine Muskeln stärker geworden sind. Das merke ich besonders am Start, die Beschleunigung aus dem Stand geht um einiges schneller und geschmeidiger. Ich hoffe es ist nicht nur mein subjektives Empfinden.

4 Gedanken zu „Muskelkater und Marathontraining

  1. Ja das liegt an den verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Weil, wo es Hügel gibt geht es mal bergauf und auch mal bergab. Wichtiges Thema beim laufen, erst Anstrengung und dann Erholung.

  2. Früher hatte ich immer eine feste Strecke, jetzt nicht mehr so sehr. Ich laufe in letzter Zeit aber öfter Marquardsholz-Hip(Gym zur Burg)-und dann über Auhof wieder rauf. Am Wochenende war ich aber auch mal nur am Kanal unterwegs.

  3. Jup, das ist ein schönes hügeliges Stück, aber wahrscheinlich eher eine Schönwetterstrecke.
    Aber das ist, zumindest zum Teil, auch ein Teil meiner Strecke. In der Regel Lauf ich ab Auhof über das Neubaugebiet „über dem Rothsee“ wieder zu mir zurück…
    Bin aber auch noch lange net so weit wie du 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*