Bundestrojaner: Version für iPhone und Blackberry steht kurz vor dem Release

Laut einem Bericht der Rheinischen Post sollen nun auch internetfähige Mobilgeräte in die Online Durchsuchungen miteinbezogen werden.

In einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsabgeordneten Gisela Piltz wurde dies nun erstmalig bestätigt. Davon betroffen sollen dann Mobilgeräte wie iPhone, Blackberry oder andere PDA’s sein.

Laut Golem soll der Bundestrojaner voraussichtlich vor Ort installiert werden müssen. Bei den Mobilgeräten könnte man aber auch an eine Installation per Bluetooth denken.

Nachdem der Trojaner des Bundeslandes NRW bereits Gegenstand eines Verfahrens vor dem Bundesverfassungsgericht war, sollte der Mobiltrojaner nicht mehr lange auf sich warten lassen. Mit einer großen Releaseparty ist jedoch nicht zu rechnen. Die Bundesregierung meint, dass eine detaillierte Auskunft den erfolgreichen Einsatz der Software gefährden würde.

5 Gedanken zu „Bundestrojaner: Version für iPhone und Blackberry steht kurz vor dem Release

  1. Nun den wird man bestimmt wieder entfernen können, durch Scripts…oder so…nach ein paar Wochen werden da bestimmt ein paar Leute was programmiert haben.

  2. Die Jungs vom BKA haben ja keinen Schimmer was sie sich da eingehandelt haben! Mit Sicherheit werden da einige Leute Reverse Engineering betreiben wenn der erste Bundestrojaner in-the-wild entdeckt worden ist.

  3. Und das alles unter dem Deckmantel der Terrorismusabwehr bzw. der inneren Sicherheit. Wenn das so weitergeht, wird es eines nahen Tages mal höchste Zeit, unseren Politikern zu zeigen, von wem sie eigentlich gewählt wurden, denn im Sinne der Wähler sind die derzeitigen Aktionen und Beschüsse ganz sicher nicht.

  4. Mit dem Bundestrojaner ist das meiner Meinung so eine Sache, auf der einen Seite finde ich die Idee gut Schwerverbrecher zu erwichen aber die Gefahr ist das normale Bürger überwacht und ausgehorcht werden. Außerdem wird die Technik dann auch irgendwann von Hackern oder anderen Verbrechern ausgenutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*